Almbachklamm Berchtesgaden

Das Erlebnis für Groß und Klein
Ab 01. Mai geöffnet!

Beginnend am Gasthof Dürrlehen in Maria Gern bei Berchtesgaden können Sie eine drei Kilometer lange, interessante und erlebnisreiche Wanderung durch die Berchtesgadener Almbachklamm machen. Das ist ein Erlebnis für die ganze Familie! Sie gehört zu den schönsten und wenigen noch erhaltenen, wildromantischen Schluchten in den bayerischen Alpen. Um die Berchtesgadener Klamm begehbar zu machen, wurden 29 Brücken und Stege errichtet, 320 steinerne Stufen und ein kleiner Tunnel in den Fels gesprengt. Am Ende der Berchtesgadener Almbachklamm finden Sie Deutschlands älteste Marmorkugelmühle.

Noch bis in die sechziger Jahre des vorigen Jahrhunderts  wurden Baumstämme durch die Berchtesgadener Almbachklamm gedriftet.

Zwischen den dunklen, engen Wänden tost das Wasser im Bachgrund. Es bildet Kaskaden und Fälle, schäumt über Gesteinsbrocken, sammelt sich in einer Gumpe und fließt durch ruhige Abschnitte. Treppe um Treppe geht man staunend zwischen den steilen Klammwänden empor. Bald wandert man auf Stegen unter überhängenden Felsen entlang, bald wechselt man über Brücken an die jeweils jenseitigen Bachufer. Von den Felswänden auf beiden Seiten rieselt zusätzliches Wasser. Je nach Sonnenstand gibt es Lichtreflexe und die Farbe des Wassers wechselt von Grün bis Dunkelblau.

Schließen Sie Ihren erlebnisreichen Tag mit einem gemütlichen Abendessen auf der Sonnenterrasse des Gasthof Dürrlehen in Maria Gern bei Berchtesgaden ab. Wir freuen uns auf Sie!

Hinweis: Ab kommenden Montag, 12.10., geht nur mehr die „kleine“ Runde durch die Almbachklamm, also bis Brücke 17 und dann über den Talgrabenweg nach Ettenberg und wieder talwärts.
Von Brücke 17 bis Maria Gern wird eine Sperrung wegen Bauarbeiten angeordnet.

almbachklamm.pdf